Kantonaler Führungsstab fuehrungsstab.lu. ch

WBK Katastropheneinsatzleiter KEL GVL

Am Freitag, 24. Mai 2019, trafen sich die kantonalen Führungs kräfte der Blaulichtorganisationen, die Einsatzleiter der SBB und des Zivilschutzes zu ihrer alljährlichen Weiterbildung. Mit dem Szenario "Kreuzstutz" wurde die Entgleisung einer Zugskomposition mit verkeilten Wagons, eingeklemmten Personen mehreren Toten und Verletzten sowie Brand von Nachbargebäuden, beübt. Die vier eingesetzten Stäbe waren mit dieser Ausgangslage sehr gefordert. Nach einem Abspracherapport, welcher den Einsatzleitern mit Bildern des Ereignisses ein erstes Ausmass der Schadenlage zeigte, wurde in den Stäben gezielt und strukturiert gearbeitet. 110 Personen nahmen an diesem WBK teil.

Am Freitag, 29. November 2019, um 6 Uhr verbreitete Meteo Schweiz die Unwetterwarnung Stufe 4 für den Kanton Luzern. Ab 7 Uhr setzte das vorausgesagte, heftige Gewitter ein. Mit extremen Niederschlägen, begleitet von Sturmwind entlud sich das Gewitter auch über der Region rund um den Sempachersee. Die zehn Gemeinden Hildisrieden, Sempach, Eich, Schenkon, Sursee, Oberkirch, Geuensee, Büron, Schlierbach und Triengen waren stark betroffen. Dies das Szenario, mit welchem die 110 Teilnehmenden aus Feuerwehr, Zivilschutz, Behörden und Fachspezialisten Naturgefahren konfrontiert wurden.
Die Übung wurde für die Katastropheneinsatzleiter der Gebäudeversicherung Luzern angelegt. Die Zielsetzungen für die vier Stäbe in den Feuerwehrgebäuden Sempach, Sursee, Büron und Triengen lauteten: Die Teilnehmenden bilden sich in der Ereignisführung bei einem Unwetterereignis weiter und können ein Grossereignis unter Einbezug von Experten und Vertretern der Gemeinde mit einem Stab führen. In den Stäben arbeiteten Feuerwehroffiziere der Feuerwehren, Zivilschutzeinsatzleiter, Fachleute Naturgefahren des Kantons Luzern unter der Führung der Kastropheneinsatzleiter der Gebäudeversicherung Luzern. Unterstützt wurden sie von Zivilschutzangehörigen der Führungsunterstützung.
In den Gemeinden des Kantons Luzern hat der Chef oder die Chefin Bevölkerungsschutz die Aufgabe, die Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes und die Vorbereitungen auf Katastrophen und Notlagen zu koordinieren.

Bildergalerie


Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen